Helmut Reichmann : Traueranzeige

Veröffentlicht am 4.August 2018

Die Stadt Frankfurt am Main trauert um ihren

Stadtältesten

Helmut Reischmann
* 10. 9. 1938

† 23. 7. 2018

Stadtältester Helmut Reischmann gehörte von 1972 bis 2001 der Stadtverordnetenversammlung
Frankfurt am Main und bereits zuvor von 1968 bis 1972 der Gemeindevertretung der damals
noch selbstständigen Gemeinde Kalbach an. In den Jahren von 1994 bis 1997 stand er dem
Frankfurter Stadtparlament als Stadtverordnetenvorsteher vor. Von 1984 bis 1989 sowie von
1993 bis 1994 war er als stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher Mitglied des Präsidiums
der Stadtverordnetenversammlung.
Seine politischen Schwerpunkte setzte Helmut Reischmann insbesondere im Schulausschuss,
dem er nahezu über den gesamten Zeitraum seines politischen Schaffens angehörte und dessen
Vorsitzender er von 1977 bis 1985 war. Er war darüber hinaus in zahlreichen Ausschüssen aktiv
und leitete von 1994 bis 1997 die Geschicke des Ältesten- und Wahlvorbereitungsausschusses
sowie im Jahr 1997 des Kultur- und Freizeitausschusses.
Durch seinen persönlichen Einsatz erwarb sich Helmut Reischmann innerhalb der städtischen
Gremien sowie bei den Bürgerinnen und Bürgern von Frankfurt am Main Achtung und
Wertschätzung.
Gewürdigt wurde sein langjähriges ehrenamtliches Wirken durch die Verleihung der
Römerplaketten in Bronze, Silber und Gold sowie durch seine Ernennung zum Stadtältesten.
Stadtverordnetenversammlung und Magistrat der Stadt Frankfurt am Main werden
Helmut Reischmann ein ehrendes Andenken bewahren.
In stiller Anteilnahme

Die Stadtverordnetenversammlung
Stephan Siegler
Stadtverordnetenvorsteher

Der Magistrat
Prof. Dr. Daniela Birkenfeld
Stadträtin

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Freitag, 17. August 2018, 12.00 Uhr, auf dem
Kalbacher Friedhof, Am Hopfenbrunnen 8, Frankfurt am Main, statt.

Zurück